17.07.2020

„Stadt vor Ort“ Braucht es doch einen Night Mayor für Göttingen?

In den vergangenen Wochen hat sich laut Medienberichten der Leinekanal zur Partymeile entwickelt, sodass Anwohnende sich massiv gestört fühlen. Die Stadt erklärt, sie fühle sich nicht zuständig.

Dazu Dagmar Sakowsky (GRÜNE), stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft, allg. Verwaltungsangelegenheiten und Feuerwehr: „Diese Haltung der Stadt ist uns unbegreiflich. Genau dafür haben wir doch im Sicherheits- und Ordnungskonzept der Stadt Göttingen das Format „Stadt vor Ort“ integriert. Nur mit Blick darauf haben wir uns 2018 dafür entschieden, unseren Antrag „Night Mayor für Göttingen“ für erledigt zu erklären. Die Stadt ist hier im Wort, zwischen den Konfliktparteien zu vermitteln und gemeinsam mit diesen eine Lösung zu erarbeiten.“

Die Idee des Night Mayors ist es, zwischen den verständlichen Interessenskonflikten zwischen zumeist jungen, feiernden Menschen und den Bewohner*innen der Innenstadt zu vermitteln. Dabei ist der Night Mayor Ansprechpartner*in für Anwohnende, Clubbetreiber*innen, Gastronomie, die Feiernden und die Politik. Sakowsky: „Die Idee des Night Mayors ist deshalb so überzeugend, weil dieser eine ausgleichende Mittelsperson ist, die sowohl präventiv, als auch schlichtend handeln kann und dabei kein Teil der Ordnungsmacht ist. Wir sind gerne bereit, den Antrag auf einen Night Mayor erneut zu stellen, sollte die Verwaltung mit ihrem Konzept „Stadt vor Ort“ nicht überzeugen können.“

Um dieses zu bekräftigen, hat die GRÜNE Fraktion im Rat der Stadt Göttingen für die nächste Ausschusssitzung eine Anfrage eingereicht. Sie will darin wissen, wann die Stadt das Format „Stadt vor Ort“ am Leinekanal durchführen wird, ob die Stadt an der Einschätzung festhält, dass Göttingen keinen Night Mayor braucht und wie die Verwaltung in Zukunft mit ähnlichen Beschwerden in anderen Teilen der Göttinger Innenstadt umgehen wird.

Sakowsky: „Die Antwort auf die Fragen ist uns die Verwaltung schuldig – und das nicht erst nach der Sommerpause, sondern sobald sich offensichtlich ein Konfliktfeld in der Stadt Göttingen auftut. Dafür haben wir das Sicherheits- und Ordnungskonzept. Wenn das nicht bloß warme Worte sein sollen, um die Kommunalpolitik zu beruhigen, sondern wenn es tatsächlich in der Stadt Wirkung entfalten soll, ist jetzt Handeln angesagt.“

Link zur Anfrage >>hier<<

Link zum Antrag "Night Mayor für Göttingen" von 2018 >>hier<<

Kontakt:

Dagmar Sakowsky, stellv. Vorsitzende des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft, allg. Verwaltungsangelegenheiten und Feuerwehr, Sakowsky(at)gruene-goettingen.de 

Berichterstattung im Stadtradio: www.stadtradio-goettingen.de/beitraege/politik/gruene_goettingen_fordern_night_mayor_um_zwischen_feiernden_und_anwohnenden_zu_vermitteln

URL:http://www.gruene-goettingen.de/stadtrat/newsdarstellung3/article/stadt_vor_ort_braucht_es_doch_einen_night_mayor_fuer_goettingen/