07.04.2021

7. April: Weltgesundheitstag

Der 1948 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ins Leben gerufene „Weltgesundheitstag" wird auch in diesem Jahr am 07. April gefeiert. Jedes Jahr soll an diesem Tag die öffentliche Aufmerksamkeit auf ein jährlich durch ein Motto verkündetes Thema gelenkt werden. In diesem Jahr verläuft die Aktion unter dem Motto „gesundheitliche Chancengleichheit". Insbesondere im Zuge der Corona-Pandemie werden weltweit die Scheren einer ungleichen Verteilung von Chancen und Ressourcen, auch bezüglich der Zugänge zu einer gleichen Gesundheitsversorgung sichtbarer. Die WHO betont in diesem Kontext, dass insbesondere Regionen, die bereits vor der Pandemie unter einem verwundbaren, prekären Gesundheitssystem litten, stärker unter den Folgen der Pandemie leiden. Gleichzeitig macht die WHO Hoffnung: Sie appeliert an die Regierungen sich für eine Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen, sowie für eine gerechtere Verteilung der Zugänge der Gesundheitsversorgung für alle Menschen zu engagieren, da die Kluft zwischen der Gesundheitsversorgung für priviligierten und weniger priviligierten Menschen vermeidbar ist.

„Nicht nur weltweit lassen sich ungleiche Zugänge zum Gesundheitswesen feststellen, auch in Göttingen sind einige Menschen stärker von den Folgen der Pandemie betroffen als Andere. Insbesondere Menschen mit Behinderungen sind von den Folgen der Pandemie betroffen. Sie können derzeit noch eingeschränkter ihrer Arbeit nachgehen, oft auch gar nicht mehr. Isolation und fehlende Alltagsroutinen verschlimmern den Gesundheitszustand, unterstützende Angebote fallen teilweise weg. Bürokratische Antragsfluten verhindern schnelle Hilfen durch Kranken- und Pflegekassen, die dringend reformiert werden müssen. Normalerweise helfen viele Ehrenamtliche und Nachbar:innen. Gut, wenn es so bliebe - während und nach der Pandemie, so Cornelius Hantscher aus dem Stadtvorstand der GRÜNEN Göttingen.

Auch in Göttingen sind die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter*Innen des Gesundheitssektors physisch, ebenso wie psychisch belastend, wie die aktuelle Studie der Privaten Hochschule Göttingen (PFH) beweist. Nach der Studie treten unter den Mitarbeiter*Innen des Gesundheitswesen zweimal häufiger depressive Symptome auf als im Durchschnitt.

„Mit einem gut gemeinten Applaus ist die nötige Anerkennung der Mitarbeiter*Innen für ihre Leistungen während der Pandemie noch lange nicht getan", so Doreen Fragel, die GRÜNE Kandidatin für das Amt der Oberbürgermeisterin, „die Löhne im Gesundheitssektor müssen steigen, nicht nur, um die Arbeit unter den Bedingungen der Pandemie ausreichend zu würdigen, sondern auch, um die Arbeitsplätze langfristig attraktiver zu gestalten. Nur mit mehr Personal lässt sich die hohe Arbeitsbelastungen und die Menge an Überstunden der Mitarbeiter*innen im Gesundheitswesen senken."

Insbesondere während der aktuellen dritten Welle der Corona-Pandemie gewinnen Blutspenden enorm an Bedeutung, weswegen die GRÜNEN Göttingen über die Notwendigkeit von Blutspenden, sowie über die Blutspende in Göttingen informieren möchten. Seit dem Beginn der Pandemie sind viele Blutspender*innen zurückhaltender geworden, aus Sorge, sich mit dem Virus während der Spende zu infizieren oder auch infiziertes Blut zu spenden. Die Spendezentren sorgen allerdings durch die Einhaltung der Corona-Maßnahmen für eine sichere und möglichst risikofreie Spende. Zusätzlich wird jede Blutspende vor der Verwendung sorgfältig untersucht und getestet. Die Blutspende ist zu jeder Zeit wichtig, während der Pandemie ist insbesondere jedoch die Blutplasmaspende von Bedeutung, da bereits genesene Corona-Patient*innen Antikörper des Corona-Virus in ihrem Blut gebildet haben, die an Corona erkrankten Patient*innen zur Unterstützung des Immunsystems gegen das Virus dienen können. Die Pandemie lässt sich nur solidarisch bekämpfen. Aus diesem Grund haben wir im Folgenden die aktuellen Orte in Göttingen für eine Blutspende aufgeführt und appellieren, sie aufzusuchen. 

Hinweis: Bitte beantragen Sie einen Termin!

Auf die Kritik an der Diskriminierung Bi-, sowie Homosexueller Menschen bei der Blut-, sowie Blutplasmaspende reagieren wir auf unseren Social Media Kanälen.

Orte und Termine für Blutspenden
Hinweis: Bitte beantragen Sie einen Termin!

Deutsches Rotes Kreuz:

- 29.04. Northeim 37154 - Langenholtensen Dorfgemeinschaftsraum, Dünenangerstraße 42 16:00 - 19:30 Uhr

- 07.05. Göttingen 37075 - DRK-Kreisverband, Zimmermannstraße 4 12:00 - 17:00 Uhr

- 28.05. Uder 37318 - Regelschule Schulstraße 4 16:00 - 20:00 Uhr

- 28.05. Rüdershausen 37434 Mehrzweckhalle, Hellbergstraße 10a 16:00 - 19:30 Uhr

 

Blutspendedienst Universitätsmedizin:

Blutspende im Klinikum

Montag          08.00 Uhr bis 11.00 Uhr

Dienstag        16.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Mittwoch        14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Donnerstag    14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Freitag            08.00 Uhr bis 11.00 Uhr

 

Blutspende am Campus

Montag          09.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Dienstag        14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Mittwoch        13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Donnerstag   13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Freitag           08.00 Uhr bis 12.00 Uhr

 

Plasmaspende:

Weender Str. 75 (Im Carré, 4. Stock)

Annahmezeiten:

Mo. – Fr.        08:00 – 19:00 Uhr

Sa.                08:00 – 13:00 Uhr

URL:https://www.gruene-goettingen.de/mitmachen/kontakt/newsdarstellung/article/7-april-weltgesundheitstag/