Finn Kretschmer - Wahlbereich 5: Innenstadt

 

Mein Name ist Finn Kretschmer. Ich bin 20 Jahre alt und studiere Politikwissenschaften und Philosophie in Göttingen. Ich bin mittlerweile seit mehr als zwei Jahren Mitglied bei den Grünen und darf bei den Kommunalwahlen die GRÜNE JUGEND auf der Liste für den Kreistag repräsentieren. 

Für Grüne Themen habe ich mich über die Arbeit als Vorsitzender der Kreisschülervertretung im Main-Taunus-Kreis, sowie meiner Aktivität bei Fridays for Future und attac begeistern können.  

Besonders am Herz liegt mir die Sozialpolitik. Ich möchte mich dafür einsetzen eine inklusivere Gesellschaft zu schaffen. Dafür müssen wir die Hindernisse überwinden, die die Gesellschaft Menschen mit Migrationshintergrund, Menschen mit geringerem Einkommen, und behinderten Menschen in den Weg legt. Egal ob diese aus finanziellen, räumlichen oder sprachlichen Barrieren bestehen. 

Dafür bedarf es einer Reihe von Maßnahmen wie sozial ökologische Bau- und Wohnprojekten, die verlässliche und dauerhafte Unterstützung von gesellschaftlichen Initiativen wie dem Medinetz und den Tafeln, sowie eine enge Verbindung von Stadt und Land, in Form von Radschnellwegen und  Busverbindungen mit hoher Taktung. 

Darüber hinaus gehört die Bildungspolitik, sowie (Queer-)Feminismus zu meinen Interessen- und Themenbereichen.

Für diese Felder möchte ich mich zusammen mit einer noch größeren, gut organisierten und schlagkräftigen Fraktion im Kreistag stark machen. 

 

Maria Gerl-Plein - Wahlbereich 3, Platz 2

 

Maria Gerl-Plein, 70 Jahre, im „Ruhestand“. Geboren in Hamburg, aufgewachsen in einem Dorf bei Braunschweig bin ich nach dem Abitur 1969 nach Göttingen gekommen. Berufstätig war ich u.a. als hauptberufliche kommunale Frauenbeauftragte und als Dozentin in der Ewachsenenbildung.  Seit 1974 wohne ich in Grone und bin hier schon seit vielen Jahren im Ortsrat, z.Zt. auch stellvertretende Ortsbürgermeisterin.

Als Gründungsmitglied der Grünen in Göttingen habe ich mich früh dafür eingesetzt, dass sich Grüne hier auch für die kommunalen Gremien aufstellen lassen und schon 1981 für den Kreistag kandidiert. 1984 bin ich dann in den Kreistag nachgerückt. Zwei Wahlperioden war ich im Stadtrat Göttingen. In der laufenden Wahlperiode bin ich im Kreisausschuss, im Schulausschuss, im Finanzausschuss und im Ausschuss für Personal, Organisationsentwicklung und Gleichstellung. Außerdem bin ich stellvertretende Landrätin.

Die Kommunalwahl im Herbst, 14 Tage vor der Bundestagswahl, bietet große Chancen für uns Grüne, aber auch große Erwartungen und Herausforderungen. Wir werden voraussichtlich eine größere Fraktion haben (obwohl die Zahl der Kreistagsabgeordneten nach dem Auslaufen der Übergangsregelung zur Fusion) sinken wird. Die neue Fraktion muss sich sofort nach der Wahl, spätestens nach der voraussichtlich notwendigen Stichwahl zur Landrät*in der Frage stellen, mit welcher Partner*in sie in die nächsten fünf Jahre gehen will. Auch die wichtige Entscheidung zur Nachfolge der Umweltdezernent*in steht an. Klimapolitik vor Ort wird wesentlich von dieser Person mitgestaltet. Es ist wichtig, dass gerade in dieser ersten Zeit die Fraktion aus neuen und „alten“ (kreispolitisch erfahrenen) Mitgliedern besteht. Das gilt erst recht, wenn wir es in nächsten Wahlperiode nicht in der Mehrheitsgruppe vertreten sind, es gibt ja durchaus auch Szenarien, die selbst eine größere Grüne Fraktion „außen vor“ lassen könnten. In jedem Fall werden am Anfang der Wahlperiode wichtige Weichen gestellt. Dabei möchte ich meine Kennntnisse gerne einbringen.

URL:https://www.gruene-goettingen.de/kreistag/wahlbereich-5-innenstadt/